Montag, 31. August 2015

(Rezension) Dustlands 01.- Die Entführung von Moira Young

Titel: Dustlands - Die Entführung
Autor/in: Moira Young
Verlag: FJB
Original Sprache: Englisch
Original Titel:
Blood Red Road

Übersetzer/in: Alice Jacubeit
Preis Hardcover:
16,99€

Preis Taschenbuch: 8,99€
Preis E-Book: 8,99€
Seiten: 464

*Kaufen* 

Leseprobe















Als Sabas Zwillingsbruder Lugh von Soldaten entführt wird, schwört sie ihn zu finden und zu befreien. Widerwillen muss sie dabei auch ihre kleine Schwester Em mitnehmen, die sie eigentlich so gar nicht leiden kann, denn bei ihrer Geburt starb die Mutter der Geschwister. 
Auf ihrem Weg werden sie in die Stadt Hopetown verschleppt, wo Saba sich in brutalen Kämpfen in der Arena behaupten muss, um am Leben zu bleiben. Nur der Gedanke an ihren Bruder treibt sie an weiterzumachen. Doch ihnen läuft sie Zeit davon, wird Saba es schaffen ihren Bruder zu retten?




Handlung:
Die Geschichte von Saba fängt spannend an. Es geht gleich mit Lughs Entführung los. So kommt man wirklich schnell rein, und bald schon hatte mich das Buch bereits gefesselt. Unbedingt wollte ich wissen, wie Saba es schafft ihren Bruder zu befreien, und warum er überhaupt entführt wurde. 
Auch die Idee an sich, mit der Stadt Hopetown hat mir sehr gut gefallen, und auch wenn die Arenakämpfe ihre eigenen Note hatten, hatten sie leider teilweise schon etwas von Die Tribute von Panem, was ich dann wiederrum nicht so gut fand - die Ähnlichkeit war mir hier einfach zu stark. Auch finde ich, hat sich das Buch dadurch etwas gezogen, zwar ohne wirklich langweilig zu werden, aber ich hatte den Einrduck, man hätte das Geschehen auch in kürzerer Zeit zusammenfassen können.

Letztendlich werden zum Ende hin aber die wichtigsten Fragen mit einer zufriedenstellenden Antwort geklärt, eine Wendung und spannende Aktion folgt der anderen -  es bleibt auf den zweiten Teil zu warten...

Charaktere:
Saba war mir leider lange nicht sehr sympathisch. Ich konnte ihr Verhalten ihrer kleinen Schwester Em gegenüber überhaupt nicht nachvollziehen. Ich meine, ich habe selber einen kleinen Bruder, und weiß, wie schwer das manchmal sein kann, aber dass man den anderen wirklich so hasst (und meiner Meinung nach tut Saba das), kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.
Dennoch macht Saba im Laufe des Buches ihre Entwicklung durch und wird letztendlich zu einer starken und toughen Kämpferin, die alles tun würde, um ihre Liebsten zu beschützen, was sie mir dann doch hat sympathisch werden lassen.

Em, hat mich teilweise an meinen eigenen Bruder erinnert, was mich hier und da gerne mal zum Schmunzeln brachte, ich habe sie sehr genossen.

Jack ist ein Junge, den Saba in Hopetown bei den Kämpfen kennenlernt. Ich denke, es ist nicht zu viel verraten,wenn ich sage, dass sich zwischen den beiden ein bisschen was anbandelt.
Jack war mir im Gegensatz zu Saba von Anfang an sympathisch. Er hat eine "wilde" Vergangenheit, steckt voller Geheimnisse, Überraschungen und hat einen Haufen lustiger Geschichten zu erzählen. Und trotz der kleinen Dummheiten, die er mal begangen hat, ist er ein ehrenhafter Mann, der es weiß sich für die richtigen Sachen einzusetzen.

Schreibstil: 
Nachdem mir dieses Buch wärmstens von der lieben Lori empfohlen wurde, konnte ich einfach nicht mehr dran vorbeigehen - und das, obwohl es mich vorher eigentlich überhaupt nicht interessiert hat.
Ich muss sagen, der Einstieg in die Geschichte, ist mir ein wenig schwer gefallen. Moira Youngs Schreibstil ist sehr außergewöhnlich: Sie benutzt keine Anführungszeichen bei der wörtlichen Rede und anstatt "sage ich,"  schreibt sie z.B. "sag ich" (wobei ich glaube, dass das jetzt bei den weiteren Bänden auch geändert wurde, weil sich zu viele Leute beschwert haben). Ich habe ein bisschen gebraucht, um mich an diesen Schreibstil zu gewöhnen, aber sobald ich einmal drin war, hat mir das lesen total viel Spaß gemacht. Es verleiht dem Buch irgendwo seine ganz eigene Note und, tatsächlich hatte ich sogar das Gefühl dadurch viel schneller lesen zu können.










Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Cover gar nicht soo schön finde. Irgendwie scheint es so leer, mit der Wüste und diese komische Person (die wahrschienlich Saba sein soll) finde ich passt überhaupt nicht hinein. Da gefallen mir die Cover der Folgebände deutlich besser ^^









Ein wirklich spannendes Buch, mit einer fesselnden Geschichte, außergewöhnlichen Charakteren und einem umso besondereren Schreibstil.

Ich vergebe vier 1/2, also fünf von fünf Schmetterlingen :)


Kommentare:

  1. Mir ging es echt haargenau so (!) wie dir! :D Die Farben im Cover mag ich, aber diese Figur schaut einfach so erbärmlich schlecht gephotoshopt aus und wirkt total deplatziert. Bei mir hat es einige Seiten gebraucht, bis ich in der Geschichte drin war - aber die Story hat mich dann sooo gepackt. Der einzige Unterschied ist, dass mir die Arenakämpfe supergut gefallen haben. Mehr Einzelheiten zu diesem König/Prinz/Herrscher (?) hätten mir gefallen, diese Auftritte waren doch sehr plötzlich und rätselhaft, aber das ist eher Nörgeln auf hohem Niveau. Ein wenig schade finde ich es ja doch, dass der außergewöhnliche und seltsame Stil der Bücher geändert wurde, nur weil es einigen Leuten nicht in den Kram gepasst hat. :( Ich fand, es war mal was anderes.

    Jetzt hab ich total Lust auf den zweiten Band - das kommt gleich auf die nähere Wunschliste! ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yay, endlich mal jemand der das so sieht wie ich :D
      Ja, eigentlich schon echt schade :/ ich meine, wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat, ist es echt mal was anderes/besonderes und gibt dem Buch eben sein ganz persönliches Flair...

      Das freut mich :D ich hoffe, ich komme auch mal bald dazu, den zu lesen ^^

      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Zum Schmunzeln? Boah ich habe Em fast das ganze Buch über so sehr gehasst! -.- Hier kommt vielleicht aber auch meien Einzelkindmentalität durch, dass wir die Situation so unterschiedlich sehen. Ich konnte Sabas Einstellung viel mehr nachvollziehen.
    Eigentlich hieß es damals auch, dass Buch wäre für Panemfans geeignet. Eben wegen dieser Kämpfe, die im Klappentext ja schon so groß angekündigt wurden. Wieso verstehe ich nicht so ganz, schließlich waren sie nur ein kleiner Teil der gesamten Handlung - hat mich persönlich nicht an Panem erinnert. Aber ich freue mich, dass dir diese Empfehlung von mir scheinbar besser gefallen hat :D

    AntwortenLöschen

Eure Kommentare machen mich jedes mal aufs Neue glücklich - ganz egal ob Lob, Kritik, Wünsche, Fragen oder eine Äußerung zum Post darüber.
Also keine Scheu - ich freue mich und werde natürlich auch antworten :)

By the way: Einen guten Start in den Herbst und ein paar gemütliche Leseabende bei Kerzenschein ;)