Samstag, 27. September 2014

[Rezension] Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins

Titel: Anna and the French Kiss
Autor/in: Stephanie Perkins
Verlag:
Original Sprache: /
Original Titel:
/
Übersetzer/in: /
Preis Hardcover:
12,30€

 Preis Taschenbuch: 8,10€
Preis E-Book: 2,40€
Seiten: 400

*Kaufen* 

Leseprobe









Mittwoch, 24. September 2014

[Ein bisschen Gelaber] Das neue Buch von Michelle Hodkin signiert und was ich gerade lese


Hey meine Lieben,
nach langer Zeit gibt es heute mal wieder ein Update zu meiner aktuellen Lektüre :)

Ich weiß nicht, ob ihr es schon mitbekommen habt, aber falls nicht, und ihr schon immer die Mara Dyer Trilogie lesen wolltet, würde ich euch raten, mal schnell den dritten Teil vorzubestellen, denn den gibt es jetzt fast überall ohne Aufpreis als signiert zu erhalten! Michelle Hodkin persönlich hat versprochen, dass der gesamte erste Druck signiert sein wird, und diese Chance habe ich natürlich gleich genutzt und meine liebe Mami überredet mir die Reihe doch zu bestellen *freu*


Ich muss sagen ich finde das echt total cool von Michelle Hodkin, das würde nicht jeder Autor machen und außerdem: Wie oft hat man schonmal die Chance eine Singatur von einem Amerikanischen oder Englischen Autor zu bekommen? Schließlich kommen die ja nicht soo oft nach Deutschland.

Ich bin immer noch total froh und die Bücher sind sooo schön*-* Und fühlen sich total samtig weich an (kingt komich, ich weiß, ist aber so :D)
Mit dem ersten Teil habe ich auch gleich begonnen und bisher gefällt er mir total gut. Mit dem Englisch komme ich eigentlich auch ganz gut klar. Die Handlung ist total spannend und ich kann es jetzt schon wieder kaum erwarten weiterzulesen und zu erfahren wie es weitergeht!

Ich hoffe mal, die Bücher werden mir auch weiterhin so gut gefallen.

Was meint ihr? Kennt ihr die Reihe schon? Wie findet ihr die Aktion von Michelle Hodkin?




Sonntag, 21. September 2014

[Blogtour] Tameha - Gene tanzen nicht von Marie Menke






Hallo meine Lieben,
heute ist mein Tag ihr der Tameha-Gene tanzen nicht Blogtour gekommen und ich darf euch heute über das Thema Gene berichten, was ja unverkennbar auch ein großes Thema in Marie Menkes Buch ist.

Erst einmal aber generell zum Buch:

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der die Gene vor der Geburt verändert werden, um dir eine Leidenschaft und einen Platz in der Gesellschaft zu geben.
Stell dir eine Gesellschaft vor, in der jeder seinen Platz kennt: dem Genie das Labor, dem Leichtathlet der Aschenplatz und der Tänzerin die Bühne.
Nun sag mir, ist es tatsächlich eine Leidenschaft? Oder ist es nur ein Gen?
Die junge Tänzerin Tameha steht vor einer glorreichen Zukunft auf den Bühnen der Stadt. Das Silvarmädchen Bo hingegen ist gezwungen, ihre Begabung vor ihrer Familie zu verbergen. Auf den ersten Blick verbinden sie nur ein Amulett und eine Leidenschaft, aber ihre gemeinsame verborgene Vergangenheit reicht weit zurück.
Quelle: Marie Menke

Aber um das mal genauer zu erklären. Wie sieht das in Tamehas Welt aus? Zu was ist die Gentechnik fähig?


Jeder Mensch ist auf der Suche nach einer Leidenschaft, etwas, das sie ausmacht und mit dem sich sich in identifizieren können. In Tamehas Welt hat jeder schon vor seiner Geburt einen festen Platz in der Gesellschaft und jeder weiß genau, wo er hingehört.
Bei einem jeden Kind wurde ihr größtes Hobby, ihre Leidenschaft, durch Genmanipulation verstärkt, so dass es später ihr Leben bestimmt.
Aber nicht nur das: Es gibt riesige Fortschritte in der Forschung und die Menschen werden älter, gesünder. Viele Krankheiten gibt es nicht mehr.
Und alle sind zufrieden, denn niemand kämpft gegen eine Leidenschaft, die schon selbst im einem liegt.


Welche Leidenschaften haben Tameha und die anderen Charaktere? 

Tameha: Ihre große Leidenschaft gehört dem Tanzen. Besonders Ballett gilt in der Stadt als Paradedisziplin unter den Tänzern. Es gib viele Tanzstudios und Tameha trainiert hart, deswegen besucht sie auch keine Schule, sondern wird zu Hause unterrichtet.
Um ihre Fähigketein zu verbessern wurde ihre Füße verändert: Sie sind nicht nur außergewöhnlich biegsam, sondern auch extrem kräftig. Zudem ist sie dehnbarer, als andere und ihr Herz wurde gemacht, um viele Stunden hartes Training auszuhalten.
 
Ross, ist einer von Tamehas Freunden, ein Junge, der in dieselbe Klasse ging, als sie noch eine Schule besuchte. Er ist ein Wissenschaftler, in den viele Hoffnungen gesteckt werden. Sein Zimmer kommt einem Labor gleich und sein Gehirn wurde zu beeinflusst, dass weit höhrere Leistungen erbringen kann.

Jess, der Sohn von Freunden von Tamehas Eltern, ist einer der besten Leichtathleten im Land und der Sprint ist seine beste Disziplin. Bei ihm wurden vor allem die Muskeln seines Körpers verstärkt und sein Herz vergrößert, um seine Ausdauer zu erhöhen. 
____________________________________________

So, und nun habt ihr auch die Chance etwas zu gewinnen. Dafür könnt müsst ihr euch einfach nur den Textschnipsel unten durchlesen und euch dann überlegen, wie ihr die Geschiche weitererzählen würdet. Mit der Stern oder Herz Variante. Hinter jedem Symbol ist ein Charakter aus dem Buch versteckt. Ihr müsst einfach nur in den anderen Posts nach weiteren Schnispeln suchen, euch für ein Symbold entscheiden und dann auswerten, welches ihr am häufigsten gefählt habt. Das tragt ihr dann alles in diesem Formular ein und schickt es ab :)
Damit habt ihr die Chance ein Exemplar des Buches, sowie eine Tameha oder Bo Wundertüte zu gewinnen!



Mochte ich ihn dennoch? Natürlich, so wie ich jeden Jungen aus der Nachbarschaft mochte, aber mehr war da nicht. Und doch wünschte ich mir, dass da mehr wäre.
Was sollte ich auch empfinden? Er war ein Junge wie jeder andere und die interessierten mich kein bisschen. Oder vielleicht doch? Ich war eigentlich nicht so leicht zu überzeugen.






HIER kommt ihr nochmal zu den Post vor mir und HIER kommt bald der Post nach mir :)


Weitere Infos:

Ich wünsche euch viel Glück :) Schreibt mir auch gerne eure Meinung zu Genmanipulation in die Kommentare, das ist ja auch immer ein interessantes Thema.
Bis bald,




Donnerstag, 18. September 2014

[Ankündigung: Blogour] Tameha - Gene tanzen nicht





Hallo meine Lieben,
heute habe ich ein paar spannende Neuigkeiten für euch, die mich selber schon sehr aufgeregt machen. Denn ich darf euch heute verkünden, dass ihr bald einen Post von mir zu Marie Menkes Buch Tameha-Gene tanzen nicht vorfinen werdet! 
Das ganze wäre auch mit einer Verlosung für euch verbunden, also dürft ihr euch schon auf was freuen ;)





Jeder der Blogger hat ein Thema, passend zum Buch, über das er auf seinem Blog berichten wird. Ich denke, da werden sicherlich ein paar spannende Sachen bei rum kommen... worum es in meinem Post gehen wird, werde ich hier noch nicht verraten, ihr dürft also gespannt bleiben ;)

Darum gehts:
Die junge Tänzerin Tameha steht vor einer glorreichen Zukunft auf den Bühnen der Stadt. Das Silvarmädchen Bo hingegen ist gezwungen, ihre Begabung vor ihrer Familie zu verbergen. Auf den ersten Blick verbinden sie nur ein Amulett und eine Leidenschaft, aber ihre gemeinsame verborgene Vergangenheit reicht weit zurück.
Quelle: Marie Menke


HIER gehts zur Leseprobe!


Ich hoffe, ihr freut euch schon genauso auf die Blogtour, wie ich :)

Bis bald!




Dienstag, 16. September 2014

Ja, ich habs schon wieder getan :D





Ja, Leute, ich melde mich heute mal wieder mit weiteren Neuzugängen bei euch. Aber seitdem ich meinen SuB auf unter 20 reduziert habe, bin ich irgendwie voll zufrieden und finde so 10-20 Bücher voll okay. Schließlich braucht man ja auch noch ein bisschen Auswahl ;) Deswegen kommen hier nochmal sechs weitere Bücher *freu* Die ich alle schon sehr lange haben wollte!


Samstag, 13. September 2014

[Monatasstatistik] Juli und August





Hallli Hallo meine Lieben
es wird mal wieder Zeit für eine Monatsstatistik, in diesem Fall ja auch Sommeferien-Statisik. Ach ja, Schule habe ich ja jetzt auch schon wieder. So ein paar Wochen gehen doch schon ganz schön schnell rum... und jetzt kommt der ganze Stress wieder *seufz* Habt ihr auch schon wieder Schule? Oder habt ihr noch Sommerferien?


Freitag, 12. September 2014

Freitagsfüller #34 | Der Herbst und mein Ethik Lehrer sind von der Schokolade enttäuscht :D




Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber kaum, dass die Schule wieder angefangen hat, bin ich auch schon wieder voll kaputt. Diese Woche war ich dann auch noch krank (war echt nicht schön ._.) und draußen wird es kälter und regnerischer... der Herbst steht vor der Tür. Ich hoffe, ihr könnt wenigstens auf die gemütlichen Leseabende bei Kerzenschein und Wärmflasche hinfiebern, ich jedenfalls liebe das am Herbst total ♥



1. Die Flasche mit Cola, war bei uns schnell alle :D
 
2. Sagen wirs mal so: Ich bin kein großer Fan von Spinnen.

3.  Ich bezweifle, dass es jetzt nochmal wieder wärmer wird.

4. Momentan ist nur mein Ethik Lehrer eine kleine Enttäuschung.


5.  Wenn es kälter wird esse ich gerne  Schoki (aber sonst natürlich auch^^)

6.  Ich schlafe meistens ohne Socken.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf endlich wieder zu Hause sein und Lesen, morgen habe ich ein Geschenk für eine Freundin kaufen und dann Geburtstag feiern geplant und Sonntag möchte ich Hausaufgaben machen und mich (hoffentlich) ein wenig ausruhen!





Mittwoch, 10. September 2014

[Tag] Social Media - Bücher




Hallöchen meine Lieben,
vor einigen Tagen, ist mir mal wieder aufgefallen, dass ich ja schon ewig lange keinen Tag mehr gemacht habe. Und da mich die liebe May getagt hat, dachte ich mir, wäre das doch mal eine gute Gelegenheit, wieder einen zu machen (hat das jetzt Sinn ergeben? ^^) Jedenfalls, hätte ich diesen Tag sowieso gemacht, egal ob mich jemand getagt hätte oder nicht... 
Es handelt sich hier um den Social Media Book Tag. Dabei geht es darum, dass man zu jeder Social Media Platform ein entsprechendes Buch findet. Ich habe zwar nicht alle, der hier gelistet Medien, aber das ich mir jetzt mal recht egal :D

Twitter: Dein liebstes dünnes Buch
Ein Buch, das ich erst vor kurzem gelesen habe. Ich hätte nie gedacht, dass es mir SO gut gefallen wird. Aber meiner Meinung nach, hat es alles, was ein gutes Buch braucht. Eine spannende Geschichte mit viel Herz und reichlich Tränen am Ende.  
If I Stay wird ja jetzt auch verfilmt, den Trailer könnt ihr euch HIER nochmal anschauen. Ich rate euch, dies nicht zu tun, wenn ihr gerade das Buch beendet habt ;)







  

Facebook: Ein Buch, zu dem dich andere gebracht haben, es zu lesen.
Ich muss ehrlich sagen, dass es hier einige Bücher gibt. Wenn ein Hype so groß ist, fällt es eben doch schwer, zu widerstehen. Und na ja... warum sollte man auch, wenn ein Buch so gut sein soll? 
Ich denke, das Buch, zu dem ich am meisten "getrieben" wurde, ist Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Man konnte sich ja gar nicht mehr vor diesem Buch retten. So viel Rezensionen und dann auch noch der Film... einfach ein Buch um das man nicht drumrum kommt, und dabei war ich schon eine der letzten, die es gelesen haben ^^ Ich bereue das auf keinen Fall! Und werde es mir auf jeden Fall auch noch mal auf deutsch holen und Re-Readen.

 

Tumblr: Ein Buch, dass du gelesen hast, bevor es cool war
Glaubt, es oder glaubt es nicht, aber es war tatsächlich Die Tribute von Panem. Ich war damals sogar die jenige, die unserer Bibliothekkarin vorgeschlagen hat, die Bücher zu bestellen und danach habe ich sie alle verschlungen und nach mir die ganze Schule :D Mittlerweile sind sie so durchgelesen und geschrottet, dass ich echt froh bin sie inzwischen selbst zu besitzen. Und irgendwie macht es mich echt stolz, dass ich da so einen guten Riecher hatte ;)

Myspace: Ein Buch, bei dem du nicht mehr weißt, ob du es mochtest oder nicht
Hier gibt es kein Buch, dass ich euch nenen könnte. Ich kann mich bei jedem Buch erinnern, was ich davon gehalten habe. Meine Meinung oder meine Ansicht hat sich vielleicht im Laufe der Zeit leicht verändert, aber ich kann mich natürlich noch daran erinnnern! :D

Instagram: Ein Buch, dass so schön ist, dass du es bei Instagram posten musstest
Ich habe zwar kein Instagram, aber wenn, hätte ich wohl diese Bücher dort gepostet:



Ich finde die Cover von Veronia Roths Büchern einfach soo schön, genauso wie die von Plötzlich Fee und Kuss des Tigers- einfach toll!

Youtube: Ein Buch, bei dem du wünschtest, es würde verfilmt werden
Oh, das ist schwer... es gibt echt viele Bücher, die ich gerne mal als Film sehen würde. Ich hab hier jetzt mal meine Top Drei rausgesucht:

WUNDER von Raquel J. Palacio: Dies ist ein Buch, das mich sehr berührt hat. Ich hatte beim Lesen immer ein totales Kopfkino und ich finde es zudem einfach eine so wundervolle Geschichte, so voller Herz und Seele und Aussage, dass sie jeder kennen sollte, egal ob er Bücher liest oder nicht.
Dann Legend von Marie Lu. Ihre Reihe finde ich einfach eine tolle Dystopie und ich würde Day und June nur zu gerne noch einmal auf der Kinoleinwand wiedersehen. Auch glaube ich, dass dies ein Buch ist, das Chancen hat, verfilmt zu werden. 
Zu guter letzt Angelfall von Susan Ee. Das Buch habe ich erst vor kurzem gelesen und ich fand auch hier die Geschichte total toll und ich würde richtig gerne Raffe mal in "echt" sehen. Zudem habe ich glaube ich, noch nie einen Engel-Film gesehen und ich finde dieses Buch, könnte gerne der erste sein ;)

  Goodreads: Ein Buch, das du jedem empfehlen würdest
Hier habe ich auch zwei Bücher.

Für Leute, die noch nicht wirklich dieLust am Lesen gefunden haben: Definitiv Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green. Ich weiß, das werden schon einige von euch kennen, deswegen für NICHT Bücherwürmer ;) Es ist einfach ein Buch, dass man lesen kann auch wenn man, kein Fantasy mag, oder nichts zu brutales und egal ob Junge oder Mädchen, ich kenne niemanden, dem dieses Buch nicht gefallen hat.
Ich habe auch schon viele gesehen, die durch dieses Buch zumindest ein bisschen die Lust zum Lesen entdeckt haben und zudem ist es auch nicht zu dick, also kann man es gut schaffen und hat nichts zu befürchten (auch wenn ihr gar nicht mehr werden wollt, dass dieses Buch zu Ende geht) Ich glaube, das war grad kein richtiges deutsch, aber ich hoffe ihr versteht trotzdem, was ich meine


Für bereits Bücherwürmer: Seelen von Stephenie Meyer. Ja,dieses Buch ist so ziemlich das genaue Gegenteil. Es ist recht dick, ein wenig mit Fantasy und Science-Fiction gemischt und als Junge erfordert es vielleicht ein bisschen Mut, es zu lesen. Aber es lohnt sich wirklich. Ich habe hinterher keine Seite bereut und ich finde, dies ist wirklich ein Buch, bei dem man nicht merkt, wie viele Seiten es doch eigentlich hat, weil sie einfach so dahinfliegen. Ich hatte es damals sich zwei Tagen durch - also ihr seht, es ist zu schaffen ;)

Was meint ihr? Seit ihr gleicher Meinung, was die Bücher betrifft? Oder hättet ihr ganz andere ausgewählt? Ich bin gespannt!




Sonntag, 7. September 2014

[Rezension] Atemnot von Ilsa J. Bick



Titel: Atemnot
Autor/in: Ilsa J. Bick
Verlag: Egmont INK
Original Sprache: Amerikanisch
Original Titel: Drowning Instinct
Übersetzer/in: Anke Caroline Burger
Preis Hardcover: 14,99€
Preis Taschenbuch: /
Preis E-Book: 13,99€
Seiten: 352

*Kaufen* 

Leseprobe











Jennas Leben war bisher wirklich nicht leicht. Sie wäre fast bei einem Brand ums Leben gekommen und seit dem hat sie mit den Folgen, dieses Erlebnisses zu kämpfen. Umgeben von einem narzisstischen Vater und einer desinteressierten Mutter, findet sie keinen anderen Weg, als sich zu ritzen. Nun soll sie auf eine staatliche Schule zurück. Doch dort macht sie gleich am ersten Tag Bekanntschaft mit Mr. Anderson. Ihrem gut aussehenden Chemie Lehrer. Die beiden scheint etwas tiefes zu verbinden und nur bei ihm fühlt Jenna sich verstanden und geborgen.
Doch kann sie durch ihm wirklich der Realität entfliehen?








Handlung:
Ich kann euch gleich sagen, dass ihr besser so ziemlich alles vergesst, was der Klappentext euch verspricht. Denn nichts davon erwartet euch in diesem Buch. Etwas enttäuschend, wenn man bedenkt, wie neugierig er einen doch auf Atemnot macht.
Er ist der einzige Grund, der mich auch dazu veranlasst hat in Verlaufe des Buches mich zu fragen wer Täter und Opfer ist, obwohl es eigentlich so klar wirkt, wie nur was. Und auch bleibt. Was die Persönlichkeit der Charaktere angeht, hat mich keine Überraschung erwartet. Ich hoffe, dass war jetzt nicht zu gespoilert für euch, aber ich möchte einfach ganz ehrlich sein.
Was euch in diesem Buch erwartet, ist die Geschichte eines Mädchens, das komplett am Ende ist mit ihrem Leben. Alles was in diesem Buch schieflaufen könnte, läuft auch schief. Alle Probleme, die man als nicht armer Mensch in unserer heutigen Gesellschaft haben kann, treten hier auf. Und ich meine wirklich alle. Das einzige, was noch gefehlt hätte, wäre eine Dreiecksbeziehung mit ihrem Bruder gewesenen. Mag hart klingen, aber genauso ist es.

Es wird als ein Jugendbuch angepriesen, aber, was soll ich als Jugendliche aus diesem Buch „lernen“, für mich mitnehmen? Ich kann von Glück reden, dass es mir weitaus besser geht, als Jenna, aber wenn ich genauso am Ende wäre wie so, wo würde oder könnte mich eine solche Geschichte hinführen? Das frage ich mich halt. Ihr müsst natürlich alle selbst wissen ob ihr eine so… belastende Geschichte lesen könnt und wollt, da kann ich niemandem reinreden. Aber erwartet nicht, das was der Klappentext euch verspricht. Einen spannenden Krimi/Thriller, der Täter und Opfer nicht trennen wird, und so etwas ganz besonderes ist. Sondern eine „Problem“ Geschichte, ohne wirkliches Ziel und Ende.

Der Schluss lässt zudem viele Fragen offen, für mich, zu viele. Hätte die Autorin noch ein paar wichtige Fragen der Handlung beantwortet, hätte es ein Buch sein können, dass einen trotz allem irgendwie zum nachdenken anregt, aber so weiß ich nicht, was ich davon halten soll. 


Charaktere:
Jenna. Bei ihr wusste ich lange nicht, was ich von ihr halten soll. Der Klappentet ließ mich an vielen Charakteren zweifeln, und mich fragen ob das, was sie dem Leser zeigen, auch der Wahrheit entspricht. So habe ich mich bei ihr gefragt, ob sie vielleicht nur so unschuldig tut, und in Wirklichkeit ziemlich gerissen ist und ein böses Spiel spielt. Klar möchte ich euch hier ungerne spoilern, deswegen werde ich mal zu diesem Thema schweigen. (Obwohl ihr euch, wenn ihr aufmerksam gelesen habt, sicherlich schon denken könnt, was der Fall ist) Aber auch gerade dadurch viel es mir schwer, mich in sie hineinzuversetzen und mit ihr mitzufühlen.
Zudem kommen noch die etwas unrealistischen und für meinen Geschmack zu gehäuften Probleme, denen sie begegnet. Wie schon gesagt, wirkte alles irgendwann nur noch ein wenig zu überzogen auf mich, als dass ich es wirklich ernst nehmen und mitfühlen könnte. Ein Buch muss für mich halt eben immer noch im Beriech des Vorstellbaren liegen. Und Die Autorin hat hier einfach versucht zu viele Sachen zu mischen, sodass ich irgendwann einfach gar nicht mehr wusste wohin ich mit meinen Gedanken soll.
Zudem hätte ich erwartet, dass Jenna sich im Laufe des Buches verändert und weiterentwickelt, was aber nicht wirklich geschieht und was ich auch sehr schade finde. Auch hier habe ich mich gefragt, was mir die Geschichte sagen soll.



Mr. Anderson erschien mir zunächst sehr nett. Er setzt sich von Anfang an für Jenna ein und versucht ihr zu helfen, und wie ganz zufällig erscheint er ihr immer als Retter in der Not. Trotzdem ließ mich auch der Klappentext an ihm zweifeln, was meine Sympathie für ihn deutlich eindämmte. Letztendlich hat sich auch hier nicht viel getan und ich wollte zwar gerne etwas über seine Vergangenheit und somit seine Beweggründe herausfinden, mehr aber auch nicht.


Schreibstil: 
Hier habe ich dann doch mal was zu loben. Ilsa J. Bicks Schreibstil ist wirklich grandios. Schonungslos und ehrlich erzählt sie Jennas Geschichte und ihre Beschreibungen waren sehr lebendig, sodass ich mir die Handlung wenigstens Bildlich gut vorstellen konnte. Sie schafft es zudem gut Spannung aufzubauen und den Leser somit irgendwie mitzureißen. Ich glaube, sonst hätte ich auch nicht so gerne weitergelesen.


Mag ich eigentlich ganz gerne. Es ist düster und geheimnisvoll, lässt aber auch ein wenig was von der Geschichte erahnen.








Ein Buch, das mich wirklich zweispaltet. Einerseits, ist kaum etwas von dem Klappentext, der mich so verheißungsvoll zu Atemnot hat greifenlassen, geschehen. Es wurde alles eher zu einer Geschichte voller Probleme, und ich fühlte mich irgendwann nur noch zugeschüttet mit alledem und wusste gar nicht mehr auf welchen Teil der Handlung ich mich konzentrieren soll. Das hat es mir auch schwer gemacht mich in Jenna einzufühlen. Diese macht im Laufe der Handlung auch keine große Entwicklung durch, was ich mir aber doch erhofft hätte.
Andererseits konnte mich der Schreibstil mitreißen. Es wurde gut Spannung aufgebaut und ich wollte trotz allem immer weiter lesen und wissen, wie es weitergeht und habe bis zur letzten Seite Hoffnungen in den Schluss gesetzt.
Alles in allem: Ein Buch von dem ich mir echt mehr erwarte hätte.


Ich denke, hier muss jeder wirklich für sich entscheiden, ob er dieses Buch lesen möchte oder nicht. Ich weiß immer noch nicht recht ob ich es mögen oder hassen soll, deswegen entscheide ich mich hier für den Mittelweg und vergebe drei Schmetterlinge.