Dienstag, 18. November 2014

[Rezension] The Unbecoming of Mara Dyer von Michelle Hodkin

Titel: The Unbecoming of Mara Dyer
Autor/in: Michelle Hodkin
Verlag: Simon&Schuster

Original Sprache: Amerikanisch
Deutscher Titel:Was geschah mit Mara Dyer?

Übersetzer/in: /
Preis Hardcover: 14,14€
Preis Taschenbuch: 8,70€
Preis E-Book: 5,75€
Seiten: 480

*Kaufen* 

Leseprobe


















Mara hatte es bisher wirklicht nicht leicht. Plötzlich erwacht sie aus dem Koma und muss erfahren, dass sie die einzige überlebende eines schrecklichen Unglücks ist, bei dem sie ihre beiden besten Freundinnen und ihren Freund Jude verloren hat. 
Sie hat immer wieder Albträume und Visionen, die sie einfach nicht mehr loslassen wollen und schnell kann die Realität von Einbildung nicht mehr unterscheiden. Immer mehr Menschen scheinen in ihrer Umgebung zu sterben und bald erfährt sie auch noch von anderen dunklen Geheimnissen...









Handlung:
Ehrlich gesagt, wusste ich bei diesem Buch nicht wirklich, was mich erwarten würde. Ich hatte zwar schon viel gutes gehört, aber mehr auch nicht. Umso erfreuter, war ich dann, dass mir The Unbecoming of Mara Dyer so gut gefallen hat. 
Und das, obwohl ich eigentlich ein wenig andere Erwartungen vom Verlauf der Handlung hatte. Ich hätte eher gedacht, dass sich das ganze zu einem Action-Krimi entwickelt mit ein bisschen Mysterie und vielen Twists. Dabei ist es eher eine Mysterie Bombe mit Krimi und Fantasy gemischt. (Achtung kleiner Spoiler- zum Lesen markieren -->) Wer für das meiste eine logische Antwort erwartet, ist hiermit also schlecht bedient.
Mich hat dieser "Umstand" aber nicht gestört, sondern ich bin auch einen begeisterte Fantasyleserin, weshalb ich das sogar eher gut fand. Generell hat das Buch einen guten Spannungsbogen und als Leser will man unbedingt wissen, was genau jetzt in dieser einen mysteriösen Nacht passiert ist. Ein Großteil wird auch schon aufgelöst, aber manche Fragen bleiben natürlich noch für die nächsten zwei Teile offen und ich denke, dort werden auch noch ein paar Überraschungen folgen.
Einen wirklichen Show-Down hat das Buch jetzt nicht, dafür aber ein ziemlich spannendes Ende, bei dem man unbedingt weiterlesen will!

Charaktere:
Ich weiß nicht, ob Mara ein Charakter ist, der jedem zusagen wird. Sie ist etwas anders, wie viele andere, was an ihrer Geschichte und der Wahrheit dazu liegt. Hier kann ich leider nicht näher drauf eingehen, ohne zu spoilern, aber was sie macht oder machen kann, ist nicht immer was tolles und stellt den Leser, meiner Meinung nach, auch vor moralische Fragen, die dann jeder selbst beantworten muss.

Aber man muss Michelle Hodkin doch ein großes Lob für ihre Männer aussprechen, denn diese konnten mich alle überzeugen. Noah ist einfach nur super lieb und sexy, Jamie total sympathisch lustig und ihre Brüder haben auch etwas total liebenswertes an sich, was mich ein wenig an meinen eigenen erinnert. 

Generell fehlt es diesem Buch nicht an vielseitigen Charakteren, was mir sehr gut gefallen hat.
 
Schreibstil:
Michelle Hodkin schreibt sehr klar und schonungslos. Sie versteht es Spannung aufzubauen und deutliche Bilder im Kopf des Lesers zu erzeugen und sein Herz zum Rasen zu bringen. Sie hat mich total mit Mara mitfühlen lassen - großes Lob hierfür!








Das Cover mag ist sehr gerne. In echt ist es zwar noch ein wenig dunkler, aber das macht mir nichts aus. Außerdem fühlt sich der Umschlag sooo schön samtig an *-*








Ein guter Anfang für die Mara Dyer Trilogie: Voller Spannung, toller Charaktere und einer neuen Idee - die aber trotz allem noch ein wenig Luft nach oben lässt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare machen mich jedes mal aufs Neue glücklich - ganz egal ob Lob, Kritik, Wünsche, Fragen oder eine Äußerung zum Post darüber.
Also keine Scheu - ich freue mich und werde natürlich auch antworten :)

By the way: Einen guten Start in den Herbst und ein paar gemütliche Leseabende bei Kerzenschein ;)