Samstag, 23. August 2014

[Rezension] Engel der Nacht von Becca Fitzpatrick

Titel: Engel der Nacht
Autor/in: Becca Fitzpatrick
Verlag: Goldmann
Original Sprache: Amerikanisch
Original Titel: Hush Hush
Übersetzer/in: Sigrun Zühlke
Preis Hardcover: /

 Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book: 8,99€
Seiten: 416

*Kaufen* 

Leseprobe




















Als die 16-Jährige Nora Grey einen neuen Sitznachbar in Bio bekommt, ahnt sie noch nicht, wie sehr das ihr Leben für immer verändern wird. Patch übt auf eine Weise eine Anziehungskraft auf sie aus, die so noch nie zuvor erlebt hat. Aber gleichzeitig macht er ihr auch Angst und von allen Seiten wird sie von ihm gewarnt. Aber was steckt wirklich hinter diesem verschmitzten Lächeln?
Als sich die seltsamen Geschehnisse in Noras Umgebung häufen, wird ihr auf einmal klar: Das ist kein Zufall…









Handlung:
Eigentlich wusste ich nicht wirklich viel über den Inhalt dieses Buches, bevor ich es angefangen habe zu lesen. Klar, wusste ich dass es um Engel geht, mehr aber auch nicht. Was mir bald aufgefallen ist, ist wie ähnlich es doch twilight ist. Patch und Nora lernen sich im Biologie - Unterricht kennen und wie auch Edward, übt Patch eine seltsame Anziehungskraft auf sie aus. Gefährlich und sexy zugleich. Bis kurz vor Schluss wird eigentlich nicht geklärt, was genau Patch jetzt ist, als Leser kann man es sich aber sicherlich denken. Alle, die hier einen romantischen Fantasy Roman erwarten, muss ich leider jetzt schon enttäuschen, denn das ist es nicht. Viel eher würde ich es als einen Thriller/Krimi mit ein paar Psychoelementen beschreiben. Klar hat es auch seinen Fantasy Anteil, aber ich hätte da doch weitaus mehr erwartet. Wem das nichts ausmacht, wird das Buch sicherlich gefallen. Ich wusste davon ja vorher nichts, aber letztendlich war es dadurch für mich auch noch mal etwas neues, was ich so noch nicht kannte. 


Charaktere:
Nora ist eigentlich kein sonderlich außergewöhnlicher Charakter für ein Buch. Sie ist eher so das graue Mäuschen, das immer das tut, was man von ihm verlangt. Eigentlich kam ich ganz gut mit ihr klar, auch wenn ich sagen muss, dass sie mir in manchen Punkten doch etwas zu naiv war und ich ihr gerne mal die Augen geöffnet hätte. Auch wie sie sich Patch gegenüber verhält sollte man nicht als Vorbild nehmen, und in dunklen gefährlichen Gassen rumlaufen genauso wenig. Wenn man sie aber immer noch nur als fiktive Person sieht, aus deren Fehlern man dann irgendwo doch noch lernen kann, kommt man gut mit ihr aus.


Patch blieb für mich lange undurchsichtig, genauso wie Elliot und Jules, zwei Freunde, die Nora später noch kennenlernt. Aber besonders bei Patch war ich mir recht unsicher. Er verhält sich Nora gegenüber wirklich nicht wie ein Gentleman, aber sie geht immer wieder auf ihn ein und lässt sich alles gefallen. Wie sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt, konnte ich nun wirklich nicht nachvollziehen, dennoch ist er wie der Typisch Bad-Boy, auf den ja angeblich alle Mädchen so stehen. Mein Geschmack ist das nicht so, erst ganz kurz vor Schluss, beim Show-Down, wurde er mir dann nochmal sympathisch. Wie gesagt, wie Nora sich in ihn verlieben konnte ist mir ein Rätsel, aber vielleicht entwickelt sich zwischen den beiden in den nächsten Bänden noch eine schöne Liebesgeschichte.


Schreibstil:
Becca Fitzpatricks Schreibstil konnte mich wiederrum total überzeugen. Sie kann sehr real erzählen und ich hatte immer das Gefühl wirklich dabei zu sein. Sie hat mein Herz zum Klopfen gebracht und hin und wieder auch mal zum Lachen. Es bleibt spannend bis zum Schluss und am Ende gab es auch noch mal eine kleine Überraschung, wenn auch nicht alles neu für mich war. 



 





Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich habe mir den ersten Band jetzt bei einer Rabattaktion als E-Book geholt, aber den zweiten Teil werde ich mir sicherlich dann als Print-Ausgabe besorgen.



 




Ein Buch, das in mir gemischte Gefühle hervorruft. Die Handlung war nicht komplett neu, und hat mich in manchen Punkten auch an twilight erinnert, dennoch fand ich es mal interessant einen düsteren Fantasy-Thriller zu lesen, etwas, das ich vorher so noch nicht kannte. Sicherlich bietet dieses Buch auch einige Punkte zum diskutieren, mit einer so naiven Protagonistin und einem genauso frechen, wie beängstigten Patch, der das gerne ausnutzt.
Trotzdem, hat mir das Buch sehr gut gefallen: Es konnte mich total in seinen Bann ziehen, hatte noch ein paar Überraschungen parat und war einfach spannend durch und durch. Ich denke die nächsten Teile könnten noch besser werden, besonders in der Liebesgeschichte gibt es noch einiges nachzuholen.



Hiermit vergebe ich vier von fünf Schmetterlingen


Kommentare:

  1. Oh man, wenn das so einfach ist, seinen Traumtypen kennen zu lernen, sollte ich den Biounterricht vielleicht doch nicht immer schwänzen :D Na dann will ich da jetzt nächstes Jahr auch nen sexy Vampir/Engel/whatever sitzen haben :D
    Mich hat das Buch noch nie angesprochen, liegt aber wohl an dem uuuunglaublich hässlichen Cover, ich hasse es so sehr D:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, vielleicht hast du ja Glück ;) Wir bekommen dieses Jahr auch ein paar neue Schüler, mal sehn wer so alles dabei ist *grins*

      Löschen

Eure Kommentare machen mich jedes mal aufs Neue glücklich - ganz egal ob Lob, Kritik, Wünsche, Fragen oder eine Äußerung zum Post darüber.
Also keine Scheu - ich freue mich und werde natürlich auch antworten :)

By the way: Einen guten Start in den Herbst und ein paar gemütliche Leseabende bei Kerzenschein ;)