Dienstag, 29. April 2014

[Rezension] Angelfall von Susan Ee

Titel: Angelfall
Autor/in: Susan Ee
Verlag: Heyne
Original Sprache: Amerikanisch
Original Titel: Anfelfall
Übersetzer/in: Kathrin Wolf
Preis Hardcover: 12,99€
Preis Taschenbuch: /
Preis E-Book: 9,99€
Seiten: 398

*Kaufen* 

Leseprobe




















Die Engel kamen zu uns auf die Erde. Und sie brachten Zerstörung und Leid mit sich.

Verzweifelt muss sich die 17-Jährige Penryn nun in dieser neuen Welt mir ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Paige, die im Rollstuhl sitzt, durchschlagen. Doch als diese von einer Gruppe Engel entführt wird, und Penryn plötzlich alleine dasteht, muss sie der Wahrheit ins Auge blicken und den Engeln den Kampf ansagen.
Widerwillig schließt sie sich dazu dem gefallenen Engel Raffe, der ihr den Weg zum Hauptquartier der Engel zeigen soll, an. Penryn weiß, dass sie ihre Schwester ohne Raffes Unterstützung nicht befreien kann, aber kann sie ihm wirklich trauen? Und was wird, wenn sie sie erst einmal gefunden hat?







 
Handlung: 
Ich kann es nicht erklären, aber dieses Buch hat mich schon vom ersten Satz an begeistert. Ich war einfach sofort in der Geschichte und, da es auch gleich spannend losgeht, hatte ich keine Schwierigkeiten mich gut in dieser neuen Welt zurecht zu finden.
Interessant finde ich ehrlich gesagt, die Idee mit den Engeln, sie so ganz anders sein zu lassen, wie wir sie uns ja eigentlich vorstellen, wodurch es für mich auch irgendwo einen kleinen Gruselfaktor gab.
Zu beobachten wie sich die Beziehung zwischen Penryn und Raffe verändert, sie Seite an Seite kämpfen und sich dann doch auch wieder versuchen gegenseitig umzubringen, war einfach toll! Klingt jetzt vielleicht blöd, aber dieses Buch hat mich auch hin und wieder zum Lachen gebracht und Raffe ist einfach nur zum dahinschmelzen.
Ganz nebenbei werden in diesem Buch auch fragen aufgeworfen, die einen irgendwo sicherlich auch zum nachdenken anregen können, und sowas mag ich generell ja eigentlich ganz gerne. Trotzdem sage ich ehrlich, dass ich manches etwas unlogisch und nicht so gut fand, wie zum Beispiel die Tatsache, dass auf den letzten Seiten, wie selbstverständlich Gott noch mal ins Spiel kam, obwohl der vorher nicht einmal erwähnt wurde. Ich finde entweder sollte man so ein Thema dann von Anfang an drin haben oder gar nicht.
Das Buch ist in sich eigentlich größtenteils abgeschlossen, aber dennoch sitze ich wie auf heißen Kohlen, wenn ich noch so lange auf den 2.Band warten muss...


Charaktere:
Penryn ist eine sehr interessante Hauptperson. Sie ist eine mutige Kämpferin, die schon viel durchmachen musste, eine Schwester in Rollstuhl und eine nicht mehr ganz klare Mutter hat, die einem auch gefährlich werden kann. Auch wenn sie alles für ihre kleine Schwester tun würde, stellen sich ihr immer wieder ethische Fragen in den Weg, was sie mir sehr sympathisch hat werden lassen, da viele ihrer Handlungen sonst doch auch schnell gefühlskalt oder gar brutal hätten wirken können. 

Raffe ist zunächst vielleicht auch leicht gefühlskalt gezeichnet, aber trotzdem finde ich, dass die Autorin einen guten Weg gefunden hat ihn ebenfalls sympathisch zu zeichnen. Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr über seine Vergangenheit, die Beweggründe der Engel und auch sein eigentlich gutes Herz, das er aber nicht immer so gerne zur schau stellt. Trotzdem hat auch er es mir sehr angetan, wie ich gestehen muss.

Penryns Mutter hat für mich noch so einen weiteren kleinen Gruselfaktor mit ins Buch gebracht. Man erfährt immer mehr darüber, was sie ihren beiden Töchtern im Laufe der Jahre angetan hat und was sie jetzt anderen Menschen auf der Straße antut. Dennoch war es nicht zu brutal gezeichnet und ich hatte nicht das Gefühl im falschen Buch gelandet zu sein, auch wenn ich sagen muss, das Ende ist vielleicht nicht was für Schwache nerven, da habe auch mich ein wenig mehr gegruselt...

Schreibstil:
Susan Ee hat einen Schreibstil, der mich, wie schon gesagt, sofort mitgerissen hat. Sie schreibt sehr Spannend und versteht es sowohl ihren Leser zum Nachdenken, dahinschmelzen aber auch zum Gruseln anzuregen. Insgesamt ein gutes Zwischending, was mir äußerst gut gefallen hat und von dem ich einfach nur begeistert bin.








 


Leider muss ich sagen, dass mit das englische Cover um Längen besser gefällt und mich das Deutsche irgendwie so gar nicht wirklich ansprechen will. Ich finde es sieht einfach erwachsener aus und, wenn man halt den Vergleich ziehen kann, finde ich das Original besser.








Ein tolles Buch, das mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen hat. Lachen, gruseln, weinen und mitfiebern, alles war dabei und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Penryn und Raffe sind trotz ihrer kleinen Kämpfe sehr sympathisch gezeichnet und ich kann es kaum erwarten zu erfahren wie es mit den beiden weitergeht!


Trotz kleiner Schwächen vergebe ich hiermit fünf von fünf Schmetterlingen!



Kommentare:

  1. Ein tolles Buch und ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung. :-) Schöne Rezi.

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen

Eure Kommentare machen mich jedes mal aufs Neue glücklich - ganz egal ob Lob, Kritik, Wünsche, Fragen oder eine Äußerung zum Post darüber.
Also keine Scheu - ich freue mich und werde natürlich auch antworten :)

By the way: Einen guten Start in den Herbst und ein paar gemütliche Leseabende bei Kerzenschein ;)