Montag, 8. Juli 2013

[Filmrezension] Seelen




Das habe ich von dem Film erwartet:
Verdammt viel. Ich denke fast jeder von euch, der das Buch gelesen hat, wird meine Meinung teilen, dass es grandios ist. Und da Stephenie Meyer selbst an dem Film dazu mitgearbeitet hat, waren meine Erwartungen dementsprechend hoch. 
Dementsprechend enttäuscht war ich allerdings, als ich von einer Freundin hörte, die das Buch gerade erst vollkommen begeistert beendet hatte, dass ihr der Film nicht so gefallen hatte. Sie meinte Melanies Stimme wäre nervig, und viele Personen hätte der Film gestrichen.
Aber dann habe ich ihn mir selbst angeschaut...







Und so hat er mit gefallen:
Verdammt gut. Auch, wenn das nicht einmal annähernd beschreibt was ich empfunden habe, als ich mir diesem Film angeschaut habe. Ich hatte Gänsehaut, ich habe an die sechs Mal geweint, ich habe gelacht, ich habe Hoffnung, Trauer, Freude, Liebe, Wut, Enttäuschung und Bewunderung empfunden. Ich habe diesen Film wirklich mit allen Sinnen und Gefühlen erlebt. Mit anderen Worten: Er hat mich umgehauen.
Er hat mich 125 Minuten alles um mich herum vergessen lassen und in die Welt von Wanda, Ian, Jared, Melanie und all den anderen eintauchen lassen. Er hat mich so gefangen, so gefesselt, dass es dem Lesen doch schon ziemlich nahe kam. Und vor allem hat mich dieser Film vergessen lassen wie ecklig der Typ neben mit gestunken hat - und das will echt was heißen!

Um aber dennoch einmal auf die Kritik meiner lieben Freundin zurück zu kommen: Ungefähr die ersten zehn Minuten fand ich Melanies "Stimme aus dem Off" auch nervig, weil sie zu Beginn etwas hallt. Und klar kann ein Zweistündiger Film nicht so sehr in die Tiefe gehen wie ein 1.000 Seiten langes Buch. Dennoch denke ich, dass sie dafür viel vom Buch miteingebracht haben und dieser Konflikt zwischen Melanie und Wanda ist sehr gut herüber gekommen ist. Auch die anderen Seelen wurden so dargestellt wie im Buch, Ian und Jared sind der Hammer und Jamie ist echt zauberhaft. 

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich viel mehr gar nicht sagen kann, denn a). Ist es schon letzte Sommerferien her, dass ich das Buch gelesen habe und so kann ich Beispielsweise nicht wirklich sagen ob die Charaktere den Beschreibungen im Buch entsprechen (obwohl ich schon das Gefühl hatte, dass dem so war) und b). Will ich auch gar nichts mehr sagen außer, dass dieser Film es ECHT wert ist gesehen zu werden!

Mein Fazit:

Alles an diesem Film hat wirklich gestimmt, und auch, wenn er "nur" ca. zwei Stunden dauert, finde ich, dass er dem Buch ziemlich nahe kommt (Was wirklich eine Leistung ist, wenn man bedenkt, dass dieses über 1.000 Seiten hat). Die Konflikte zwischen den Charakteren sind sehr gut rüber bekommen. Ich habe diesen Film als ein Auf und Ab der Gefühle erlebt; voller Freude, Schmerz und Trauer - für mich wirklich einer der besten Filme die ich je gesehen habe.

Ich vergebe fünf von fünf Schmetterlingen und eine dringende "Anschau - Empfehlung".

Kommentare:

  1. Ich will den Film umbedingt jetzt sofort sehen, aber bis dahin wirds noch 3 Wochen dauern, blöd sowas :( Bei dir gehts ja langsam aber sicher auf die 100 Stalker zu, der Countdown läuft :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Arme, ich drück dir die Daumen, dass du das gut überlebst ;) Der Film ist wirklich gut, solltest ihn echt genießen! Hast du das Buch gelesen? Wenn nicht solltest du das auch UNBEDINGT noch tun - keine Sorge die tausend Seiten kriegt man irre schnell durch, da reichen die 3 Wochen locker ;))

      Uiii *-* Ja, ich hätte nie gedacht, dass ich mal so weit kommen o.O Schön, dass du dich mit mir freust :))

      Alles Liebste
      Lea <3

      Löschen

Eure Kommentare machen mich jedes mal aufs Neue glücklich - ganz egal ob Lob, Kritik, Wünsche, Fragen oder eine Äußerung zum Post darüber.
Also keine Scheu - ich freue mich und werde natürlich auch antworten :)

By the way: Einen guten Start in den Herbst und ein paar gemütliche Leseabende bei Kerzenschein ;)