Samstag, 13. April 2013

[Rezension] Engelsfors Triologie 01.- Zirkel von Sara B. Elfgren und Mats Strandberg

Titel: Zirkel
Autor/in: Sara B. Elfgren und Mats Strandberg
Verlag: Dressler
Original Sprache: Schwedisch
Original Titel: Cirkeln
Übersetzer/in: Friederike Buchinger
Preis Hardcover: 19,95 €
Preis Taschenbuch: /
Preis E-Book: /
Seiten: 605

*Kaufen*







Es ist die Nacht, die alles verändert. Die Nacht, in der der Mond rot leuchtet. Die Nacht, in der sieben Mädchen, die nicht unterschiedlicher sein könnten, wie auf magische Weise, am selben Ort eintreffen. Sieben Mädchen, die ein Schicksal verbindet.
Sieben Mädchen, die eine unglaublich wichtige Aufgabe zu erfüllen haben. Denn sie müssen die Welt retten …

Handlung:
Der Plot beginnt ein wenig unübersichtlich. Es geht zwar gleich mit einem vermeintlichen Selbstmord los, der auf viel Spannung hoffen lässt, danach hat es bei mir allerdings ein wenig gedauert, bis ich mich in der Handlung mit den vielen Personen und allem Drum und Dran richtig zurechtgefunden hatte – dazu komme ich aber gleich noch einmal. Nach meinem etwas zähen Einstieg flossen die Seiten aber dann nur so dahin. Die Handlung an sich ist recht „einfach“ gestrickt, nichts Neues, hat aber ihren Reiz.

Charaktere: 
In Zirkel gibt es gleich sieben Hauptpersonen, die zu Beginn in meinem Kopf eine leichte Verwirrung ausgelöst haben, da sie alle bereits auf den ersten Seiten vorgestellt werden, und sich all die verschiedenen Namen, Geschichten und Persönlichkeiten erst einmal gut bei mir einprägen mussten. Beim Lesen musste ich manchmal ein Stückchen zurückblättern und nachschauen, “wer denn jetzt noch einmal wer war”. Ansonsten sind alle sieben Mädchen recht unterschiedlich und ich hatte eigentlich nicht das Gefühl, das es eine zweimal gab. Auch die anderen Nebencharaktere hatten ihren gewissen Reiz, auch wenn sie teilweise leicht durchschaubar waren.

Schreibstil:
Nicht nur die vielen Charaktere sorgten für einen schwierigen Einstieg, sondern auch die schnellen Wechsel zwischen den Sichtweisen der Mädchen. Zudem ist das Buch dennoch im Präsens geschrieben, was ich vorher nur aus der ich – Perspektive kannte.


Sieht total künstlerisch und kreativ aus, da war wirklich jemand am Werk der seinen Job beherrscht!

Das Cover hat mich von Anfang an überzeugt und in seinen Bann gezogen – einer der Gründe, aus denen ich das Buch überhaupt lesen wollte. Bereut habe ich das auf keinen Fall. Der schwere Einstieg und die leicht durchschaubare Handlung haben mir weniger gut gefallen. Elfgren schaffte es aber dennoch Spannung aufzubauen, und die interessanten unterschiedlichen Charaktere haben mich immer – immerhin über 608 Seiten! – weiterlesen lassen. Darum freue ich mich nun auf Band 2.

Ich vergebe gute 3 von 5 Schmetterlingen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare machen mich jedes mal aufs Neue glücklich - ganz egal ob Lob, Kritik, Wünsche, Fragen oder eine Äußerung zum Post darüber.
Also keine Scheu - ich freue mich und werde natürlich auch antworten :)

By the way: Einen guten Start in den Herbst und ein paar gemütliche Leseabende bei Kerzenschein ;)