Mittwoch, 13. März 2013

[Rezension] Angel Eyes 01.- Zwischen Himmel und Hölle von Lisa Desrochers

Titel: Angel Eyes - Zwischen Himmel und Hölle
Autor/in: Lisa Desrochers
Verlag: Rowohlt Polaris
Original Sprache: Englisch
Original Titel: ? (Muss ich   noch herausfinden)

Übersetzer/in: Gabriele Weber - Jaric
Preis Hardcover: 14,95€
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-Book: 9,99 €
Seiten: 384

*Kaufen*







Leseprobe: http://www.rowohlt.de/fm/131/Desrochers_Angel.pdf














Als der Dämon Luc auf die Erde geschickt wird, um Frannie aufzuspüren, sieht er dies noch als eine leichte Aufgabe. Er ist der Beste der Besten und sich seiner Sache absolut sicher: Ein schnippen mit dem Finger und Frannie wäre ihm völlig verfallen und ihre Seele für die Hölle markiert - sein Auftrag erledigt. Doch nicht nur sein absoluter Erzfeind Engel Gabriel kommt ihm in die Quere sondern plötzlich verändert sich auch etwas in ihm und er sieht sich vor einer völlig neuen Aufgabe. Hat sein Auftrageber ihm vielleicht etwas über Frannie verschwiegen? Und was ist mit seinen Gefühlen für sie?








Handlung:
Es gibt viele Bücher, bei denen der Anfang sich etwas zieht, und der Rest dann aber immer besser wird. Mit solchen Büchern habe ich eigentlich kein sehr großes Problem. Hier bin ich aber leider dem etwas umgekehrten Effekt begegnet denn der Anfang hat mich umgehauen - der Rest dann weniger. 
Die ersten drei Viertel des Buches steckten noch voller Gefühle, Spannung, Witz und Energie, ich wurde sowohl vom Schreibstil als auch den Charakteren einfach nur fasziniert, wodurch ich das Buch nicht mehr weglegen konnte und einfach nur begeistert war! 
Zum Ende hin wurde es dann, leider, leider, immer vorhersehbarer, und somit, trauriger Weise, auch etwas langweilig und teils sogar unlogisch. Mit einem mal war es einfach als würde eine völlig andere Person das Buch schreiben und ich konnte, nur noch dasitzen und mich fragen wo meine anfängliche Begeisterung hinverflogen war.
Die allerletzten Seiten wurden dann zwar wieder besser, da mich hier dann noch einmal echte Gefühle, und Spannung erwartet haben - ob das allerdings reicht, weiß ich noch nicht...

Charaktere:
Fangen wir erst einmal mit dem Positiven an: Luc und Gabe! Über die beiden könnte ich mich immer noch schlapplachen, da sie eigentlich so unterschiedlich sind wie man nur sein kann, und dennoch einander so sehr gleichen, dass es schon wieder lustig ist. Beide haben mich von Anfang an mit ihrer super charmanten, verteufelt süßen und absolut liebenswerten Art dahinschmelzen lassen!
Um noch etwas genauer auf die beiden einzugehen:

Luc würde mich zwar zu einem Häufchen Asche pulverisieren, wenn er das wüsste aber obwohl er ja eigentlich der super böse Dämon aus der Hölle ist, der über jeden Menschen nur abfällig lächelt, war er mir absolut sympathisch! Zwar fand ich seine Gedanken manchmal doch etwas zu... frei (Wenn ihr versteht was ich meine) und ich habe mich manchesmal doch ein wenig gefragt wozu das Buch DAS jetzt so braucht, aber gut, er ist eben auch nur... ein Dämon ;)

Gabe tritt da doch etwas in den Hintergrund, wird schon fast zu einer Nebenfigur, und ich hätte mir doch gewünscht, dass auch er etwas aktiver auftritt und nicht so im Hintergrund verschwindet.
Trotzdem hat auch er sich seinen Platz in meinem Herzen verdient und ich wünsche mir sehr für ihn, dass die Autorin ihn doch noch mal ans Ende des Regenbogens schickt :)

Ganz anders mit Frannie! 
Zu Beginn des Buches konnte ich sie noch ganz gut leiden. Sie war kein sonderlich auffälliger Charakter, der irgendeine Besonderheit aufweist, aber sie war mir auch nicht sonderlich unsympathisch und so kam ich noch ganz gut mit ihr zurecht! Da sie sehr... hmm... neutral (also typsich Mädchen) ist, konnte ich mich auch ganz gut mit ihr identifizieren.
Jedoch hat sich dies im Laufe des Buches ziemlich verändert. Immer mehr ist sie in die armes-kleines-Mädchen, dessen-Leben-ja-so-furchtbar-ist Rolle verfallen, und so was kann ich einfach überhaupt nicht leiden! Gut, wenn alles tatsächlich so unendlich furchtbar wäre, hätte ich sie ja verstehen können und wir hätten zusammen geweint, aber sie musste aus jeder Mücke einen Elefanten machen, und das geht einem dann schon ziemlich auf die Nerven. Ich hatte im letzten viertel des Buches einfach das Gefühl, dass die einen ganz neue Person ist: Weinerlich, nervig und mir doch etwas zu... frei, nicht in ihren Gedanken sondern in ihrem Handeln, welches mir einfach zu überzogen und fragwürdig erschien...

Die Nebencharaktere: Da driftet meine Meinung auch ziemlich auseinander. Die einen habe ich TOTAL in mein Herz geschlossen, und werde sie auch nie mehr wieder freigeben, während andere mich nun einmal auf den Tod Nerven! 

Alles in allen einfach eine recht geteilte Meinung über die Charaktere.

Schreibstil:
Recht flüssig und angenehm zu lesen, nur zum Ende hin nimmt er etwas an seiner Leistung ab, nur um auf den aller, aller letzten Drücker doch noch einmal wieder zuzulegen. 
Das Buch ist abwechselnd aus der Sich von von Frannie und Luc geschrieben was dem ganzen einen ausführlichen und umfangreichen Einblick in die Geschichte gibt. Allerdings ist es so, leider, auch schwerer echten Überraschungen zu begegnen.





 

Nicht sehr aussagekräftig und leicht verschwommen, so als hätte es jemand gemacht der es nicht so richtig kann, aber dennoch recht schön und verspielt.








 

Ein Buch mit einem super Anfang, dessen Qualität aber zum Ende hin leider abnimmt. Die Charaktere haben mich etwas gespalten, aber ich habe Gabe und Luc einfach soooo in mein Herz geschlossen... ob das allerdings soweit reicht, dass ich weiterlesen werde, weiß ich noch nicht.

Ich vergebe gute 3 von 5 Schmetterlingen!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! :) Wirst du auch den zweiten Band lesen? Ich habe nämlich nur den zweiten Band gelesen und fand ihn auch nicht so gut ...
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :))
      Wie gesagt: Weiß ich noch nicht ^^
      Aber ich denke schon, dass ich der Autorin noch eine Chance gebe ;DD

      Alles Liebe
      Lea =)

      Löschen
  2. An das Buch kann ich mich leider nicht mehr soooo gut erinnern, aber mir hat es damals ziemlich gut gefallen. Allerdings war ich vor ein paar Jahren auch noch nicht so anspruchsvoll :P

    Frannie ist wirklich nicht so besonders, aber Luc hat mir genauso wie dir sehr gut gefallen^^ An Gabe kann ich mich dafür nicht mehr so gut erinnern -.-

    Und das Anfang ist auf jeden Fall toll, da gibt es noch so viel rauszufinden :D Ob ich das letzte viertel des Buches auch so empfunden habe wie du, weiß ich leider nicht mehr...

    Auf jeden Fall schöne Rezi ;)

    Alles Liebe
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist doch okay - geht mir bei einigen Büchern, die ich noch einmal lese, auch so. . . leider ://

      Haha, cool, wenn wie da so einer Meinung sind *freu*
      Ja, an Gabe kannst du dich, wahrscheinlich, nicht mehr so gut erinnern, da er ja schon irgendwo ziemlich, in den Hintergrund tritt :((

      Herauszufinden? Was meinst du damit? ^^

      Dankeschöön, grade von dir *mega freu* <3

      Alles Liebe
      Lea :*

      Löschen
    2. Naja, am Anfang gibt es halt noch so viel zu entdecken :P Zum Beispiel das Luc am Geruch erkennt, wie die Menschen um ihn herum gerade fühlen und so^^

      Alles Liebe,
      Filo ;)

      Löschen

Eure Kommentare machen mich jedes mal aufs Neue glücklich - ganz egal ob Lob, Kritik, Wünsche, Fragen oder eine Äußerung zum Post darüber.
Also keine Scheu - ich freue mich und werde natürlich auch antworten :)

By the way: Einen guten Start in den Herbst und ein paar gemütliche Leseabende bei Kerzenschein ;)